Floral ornament in analogy to fibonacci rules

«Währungen von A-Z»

Bitcoin-Bildertouren

 zurück

Bitcoin-Wallet

Bildertouren zu 14 Bitcoin-Themen: zusammengestellt für die Besucher und Besucherinnen des MoneyMuseums

 

1. Thema: Basiswissen

Bitcoin für Einsteiger – Was ist Bitcoin?

Bitcoin ist die Währung, die dem Internet bis vor Kurzem fehlte. Sie ermöglicht pseudonymisierte Zahlungen ohne horrende Transaktionskosten und Wechselgebühren, vermeidet das Risiko von Kreditkartenbetrug und erlaubt Nutzern auch die Überweisung kleinster Beträge ohne nennenswerte Nebenkosten. Oder, wie es der legendäre Wirtschaftswissenschaftler Milton Friedman 1999 formulierte: «Was bisher fehlt, aber bald entwickelt werden wird, ist eine verlässliche elektronische Währung, eine Methode, Gelder von A nach B zu verschieben, ohne dass A und B sich kennen – ganz genau so, wie ich jemandem eine 20-Dollarnote übergeben kann, ohne dass der weiss, wer ich bin.» 


Bitcoin für Fortgeschrittene

Sie haben sich über Bitcoin schon Gedanken gemacht und sind am Thema interessiert? Die Grundbegriffe sind Ihnen vertraut und Sie möchten mehr wissen? Dann sind Sie hier an der richtigen Stelle. Ohne allzu tief in die technischen und ökonomischen Details vorzustossen, beantworten wir Ihnen hier die grundlegenden Fragen. 


Einige Dinge, die Sie wissen sollten

Wenn Sie Bitcoin gerade erst kennenlernen, sollten Sie ein paar Dinge wissen. Bitcoin lässt Sie auf eine andere Art und Weise Geld senden als durch eine Bank. Deshalb sollten Sie sich Zeit nehmen um sich zu informieren, bevor Sie Bitcoin für ernsthafte Transaktionen verwenden. Bitcoin sollte mindestens mit der gleichen Sorgfalt behandelt werden wie Ihre normale Geldbörse.

 

Geschichte von Bitcoin

Wer Bitcoin erfunden hat, ist bis heute ein Rätsel. 2007 beginnt jemand unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto zu arbeiten. Kurz nachdem die US-Investmentbank Lehman Brothers 2008 Pleite geht und die globale Finanzkrise auslöst, erscheint ein neunseitiges Skript im Netz, das seine neue virtuelle Währung umreisst: «Bitcoin: A Peer-to-Peer Electronic Cash System«. Das Gründungsdokument beschreibt die technischen und ökonomischen Grundlagen der Währung im Detail. Die Überweisung der Beträge sollte direkt von Teilnehmer zu Teilnehmer (Peer-to-Peer) erfolgen, wobei kryptografische Techniken zum Einsatz kommen sollen.


13 Mythen über Bitcoin

Bitcoin ist wertlos. Bitcoin wird vor allem von Kriminellen benutzt, die damit anonym illegale Waren bezahlen. Bitcoin ist ideal, um Steuern zu hinterziehen. Mit Bitcoin kann man im analogen Leben gar nicht bezahlen. Bitcoin wird zu Inflation führen, weil jeder Bitcoin erzeugen kann. Diese und andere Mythen führen Bitcoin-Kritiker an, um die Zweifelhaftigkeit der Internet-Währung zu belegen. In dieser Tour zeigen wir Ihnen, was dahintersteckt.

 

2. Thema: Technisches Wissen

Wie erhalte ich Bitcoins?

Sie erhalten Bitcoins auf drei Wegen:

  • Bitcoins selber herstellen mit Mining Equipment
  • Bitcoins von andern Personen erhalten
  • Bitcoins kaufen übers Internet oder an einem ATM

In dieser Bildertour zeigen wir Ihnen, wie man Bitcoins kauft. Es gibt dazu mehrere Börsen, wir wählen hier das Beispiel von Bitstamp. Für Schweizer empfiehlt sich auch die Seite von Bitcoin Suisse (www.bitcoinsuisse.ch).


Wie kann ich Bitcoins ausgeben?

Es gibt viele Anbieter, bei denen Sie ein online wallet unterhalten können, um Zahlungen in Bitcoin auszuführen. Für kleinere Bitcoin-Beträge sind sie sehr handlich, man kann damit Bitcoins empfangen und sie überall ohne grossen Aufwand ausgeben. Wir zeigen Ihnen zwei Anbieter, die ein app für das Smart Phone anbieten: coinbase und blockchain. Bitte beachten Sie, dass online wallets zwar handlich sind, aber nie so sicher wie so genannte cold-storage.


Wie kann ich Bitcoins sicher aufbewahren?

Es gibt viele Möglichkeiten, Ihre Bitcoins aufzubewahren. Je komfortabler die Methode aber, desto unsicherer ist sie. Komfortabel, aber nur für kleinere Bitcoin-Beträge geeignet sind die online wallets – auch wenn sie ständig sicherer werden. Sie werden «hot storage» genannt. Diese werden in einer zusätzlichen Bildertour vorgestellt. 


Meine MoneyMuseum bitcoin wallet

Ihre MoneyMuseum-Bitcoin-Geldbörse ist eine Karte, auf der Sie Bitcoins von andern erhalten können. Zeigen Sie den andern die Zahlen- und Ziffernreihe unten an der Karte – das ist Ihre Bitcoin-Adresse und ist so etwas wie Ihr Bankkonto. Smart Phones können die Adresse im Bild auf der rechten Seite der Karte lesen.

Die kleinste Bitcoin Einheit ist 0.00000001 Bitcoins und heisst Satoshi. Möchten Sie Ihre Bitcoins auf eine andere Geldbörse transferieren oder aber ausgeben, so befolgen Sie die Schritte in dieser Bildertour. 


Bitcoin Quiz Fragen

Die folgenden Texte sollen Ihnen helfen, die Quiz-Fragen bei Ihrem Besuch im MoneyMuseum zu lösen. 

3. Thema: Zusätzliches Wissen

Bitcoin und traditionelle Zahlungsmittel

Traditionelle Zahlungsmittel dienen auch als Tauschmittel. Sie können grundsätzlich von jedem erzeugt und in Umlauf gebracht werden, der das nötige Wissen und Können für deren Erzeugung mitbringt. Eine zentrale Ausgabe oder Kontrolle gibt es nicht. Gleich wie traditionelle Zahlungsmittel ist Bitcoin privat geschöpftes Geld, aber im Gegensatz zu Muscheln, Kaurischnecken oder Speerspitzen, die als Tauschmittel in veschiedenen Gesellschaften akzeptiert sind, kann man Bitcoin nicht anfassen, denn er ist digital. 

Zitate rund um Bitcoin

Bitcoin ist in aller Munde. Seit seiner Einführung 2009 berichten die Medien regelmässig über die Internetwährung, die Bitcoin-Community wächst weltweit, die Bereitschaft Bitcoin als Zahlungsmittel zu aktzeptieren nimmt zu. Ökonomen, Politiker und Unternehmer beschreiben das junge Phänomen in starken Worten und Bildern. Einige davon haben wir für Sie zusammengestellt.