«Geld in der Römischen Republik»

Gibt es ein Schicksal?

 zurück

Alltagsbegriffe im Fokus. Aus der Serie «Passanten-Interviews» des MoneyMuseums


 

Schicksal heißt das, was einem widerfährt und sich der eigenen Macht entzieht. Schicksal als Fügung ist selber unverfügbar. Stellte man sich das Schicksal in früheren Zeiten als Göttin vor, ist die ganze Anstrengung der Neuzeit darauf gerichtet, die Angriffsflächen des Schicksals zu verringern. Wir wollen möglichst alles unter menschliche Planungskontrolle bekommen. Jedoch findet das Schicksal immer neue Nischen – und dem Tod ist bislang noch kein Mensch entgangen.