«Leit-Währungen - Leitfaden der Geschichte»

Geld und Material II: Münzen und Banknoten

 zurück

 

Eske Bockelmann

Aus Edelmetall werden Münzen

Münzen sind ursprünglich Stücke aus Edelmetall von einem jeweils bestimmten Gewicht. Noch bevor man solche Stücke zu Münzen gießt oder prägt, sind sie einfach in Form von Klumpen oder Barren verwendet worden. Und wie und wofür diese Metallstücke verwendet wurden, daran ändert sich zunächst überhaupt nichts, wenn sie zu Münzen geschlagen werden: Man verwendete sie für Zahlungen, für Sühnezahlungen, für Brautzahlungen, für Abgaben – für Zahlungen im archaischen Sinn. Und man verwendete dafür die Münzen nur unter anderem, nämlich neben vielen anderen Dingen, die weiterhin zu Zahlungen dienen konnten.

In den Münzen bekommen jedoch all diese Zahlungsmittel nun eine Norm: Was jeweils als Zahlung zu leisten ist, wird nach dieser einen Art Ding normiert – nach Münzen, falls sie es sind, oder entsprechend auch nach einer anderen Art Ding, Kaurischnüren etwa. Und damit erst beginnt es, dass solche Dinge außerdem als Tauschmittel verwendet werden. Außer bei Zahlungen leisten sie entsprechenden Ausgleich nun auch bei Gelegenheiten des Tauschens oder, wie man dann sagen kann, des Kaufens. Die Notwendigkeit dazu besteht ursprünglich nur sehr eingeschränkt: Soldaten bekommen etwa auf längeren Feldzügen Münzen, um damit Verpflegung kaufen zu können, die sie nicht mehr selber mitführen, sondern andere mitführen lassen. Hier kommt es zum Kaufen, weil in diesem Fall die heimische Versorgung ausfällt. Im Normalfall also beruht die Versorgung weiterhin nicht auf dem Kauf und Verkauf von Lebensmitteln oder Gütern.

Eine Münze

Papiergeld als Münz-Ersatz

Die Gelegenheiten, wo etwas mit Münzen zu kaufen ist, erweitern sich zwar, bleiben aber grundsätzlich eingeschränkt: eingeschränkt danach, wo und wann etwas gekauft werden kann, eingeschränkt auf bestimmte Personengruppen und vor allem eingeschränkt auf bestimmte Güter, die verkauft werden dürfen oder überhaupt zu kaufen sind. Eingeschränkt bleibt lange auch die Ersetzung von Münzen durch Papiergeld. Egal, ob in China oder in Europa, fürs erste bezeugen solche Papiere ihrem Halter lediglich das Eigentum an irgendwo hinterlegten Münzen. Sie sind Münz-Ersatz und Münz-Vertreter, sind nicht selbst frei handelbare Tauschmittel. Als sich in China Schwierigkeiten mit diesen Papieren einstellen, werden sie daher umgekehrt vollständig auch wieder durch Münzen ersetzt.

Verschiedene Münzen

Die Münze als Tauschwert

Grundlegend anders wird es erst mit einem historischen Umschlag: als die Versorgung innerhalb einer Gesellschaft in der Tat beginnt, auf Geld, auf dem Kauf und Verkauf von Gütern zu basieren. Dann erst werden auch Münzen und Noten zu dem, als was wir sie heute kennen: körperliche Vertreter eines Tauschwerts, der als solcher nicht mehr körperlich existiert und in der Hauptsache auch nicht mehr in dieser körperlichen Gestalt kursiert.