«Archaische Zahlungsmittel»

Geld und Material I: Archaische Zahlungsmittel

 zurück

 

Geldscheine zählen

Wo liegt der Ursprung des Geldes?

Geld ist nicht gleich Geld. Denn Geld ist nicht sogleich und von Anfang an das Geld, das heute bekanntlich die Welt regiert. Es regiert durchaus noch nicht die Welt, sobald nur irgendwelche Dinge in Ansätzen so verwendet werden, wie wir es heute von Geld kennen.

Anders, als heute die meisten annehmen, liegt sein Ursprung auch nicht im Tausch oder im Handel. Die übliche Annahme ist, die Menschen hätten gekauft und gehandelt wie heute, mit dem einzigen Unterschied, dass es ursprünglich ohne Geld und stattdessen im Tausch Gut gegen Gut stattgefunden hätte. Indem die Menschen später Geld an die Stelle eines der beiden getauschten Güter eingesetzt hätten, hätten sie demnach das Geld quasi erfunden. Dass Menschen jedoch einander verkaufen, was sie brauchen, egal, ob gegen Geld oder gegen ein anderes Gut, ist historisch eine späte Erscheinung. Sie tritt immer erst dort auf, wo es vorher bereits eine bestimmte Form von Geld gibt. In allen Kulturkreisen wurden Dinge erst dann auch für Käufe verwendet, wenn sie vorher in einem anderen Zusammenhang schon als Werte Verwendung gefunden hatten: im Zusammenhang der archaischen Zahlung.

Verschiedene Zeihen

Wechselseitige Verpflichtungen

Auch Zahlungen haben sehr lange Zeit nicht die Bedeutung, die wir mit ihrem Begriff verbinden, nämlich dass da Geld für etwas zu zahlen wäre. Zahlungen sind zunächst Teil jenes archaischen Zusammenlebens von Menschen, das auf spezifisch wechselseitigen Verpflichtungen beruht. Dies Verpflichtetsein muss einerseits etwa durch Austauch von Gaben bekräftigt werden, es verlangt aber insbesondere, dass eine Schuld gegenüber anderen ausgeglichen wird. Und dieser Ausgleich ist die archaische Form der Zahlung.

Die Schuld, die mit ihr ausgeglichen wird, kann in einer Untat bestehen: Wenn ein Mann aus einer anderen Sippe erschlagen wird, ist ein Ausgleich dafür die Blutrache: Zahlung im archaischen Sinn. Die Sippe des Getöten tötet ihrerseits einen Mann aus der Sippe des Schuldigen und damit ist die Schuld aufgehoben, der Frieden wieder hergestellt. Aber der Ausgleich kann auch erfolgen, indem die Sippe des Schuldigen der geschädigten Sippe entsprechende Gaben überreicht. Mit deren ritueller Überreichung ist die Schuld ebenso ausgeglichen wie durch die tödliche Rache, auch sie ist archaische Zahlung dieser Schuld.

Eine Frau

Verschiedene Dinge als archaische Zahlung

Die Schuld aber ist dabei nicht notwendig eine solche belastende, in der Regel besteht sie wie beim Austausch von Gaben in einer positiven Verpflichtung. Die Zahlung ist dann Gegenleistung etwa für erwiesene oder auch für erhoffte Hilfe oder bei einer Heirat für die Frau, die aus einer anderen Sippe kommt. Die Dinge, die dabei als Zahlung zu überreichen sind, können je nach Gelegenheit sehr genau festgelegt sein. In jedem Fall aber sind – oder waren – verschiedene Dinge als archaische Zahlung möglich und eingeführt: Ursprung unseres Geldes zwar, aber noch lange nicht unser Geld.