«Sprechende Münzen»

Atlantis: Auf den Spuren einer versunkenen Kultur in Westkleinasien

 zurück

Die märchenhafte antike Stadt Atlantis

Werden unvoreingenommene Personen gefragt, wer oder was wohl «Atlantis» sei, so erhält man ein breites Spektrum an Antworten: ein Mythos, eine Utopie, ein Hit aus den Sechzigerjahren, die Suche nach Verlorenem, die Beschreibung einer Endzeithaltung, Träume von der nächsten Welt, eine sagenumwobene Stadt, die im griechischen Altertum untergegangen ist.


Wo liegt Atlantis?

 

Atlantis, das ist ein märchenhaftes, versunkenes Land, das vor Urzeiten bei einer Naturkatastrophe im Meer versank und heute Träume nach einer vollkommenen, aber vergangenen Welt auslöst. Scharen von Wissenschaftlern und Hobbyforschern sind ausgeschwärmt, um den Ort, an dem dieses Paradies gelegen haben könnte, aufzuspüren. Sie kehrten voller Entdeckungen zurück. Atlantis befand sich ihrer Ansicht nach auf Helgoland, in Uppsala und Spitzbergen, auf den Kanarischen Inseln, in der Mongolei, auf den Bahamas, in Bolivien, in Australien oder unter dem Eis der Antarktis. Existiert haben muss das verschollene Paradies auf jeden Fall, davon sind alle Atlantologen überzeugt, denn schliesslich wurde die Geschichte von keinem Geringeren als dem griechischen Philosophen Platon übermittelt. 

Hier wird das Rätsel gelöst ...