«Sprechende Münzen»

Römische Kaiserzeit, Mark Aurel als Cäsar, Aureus

 zurück

Römische Kaiserzeit, Mark Aurel als Cäsar, Aureus (obverse) Römische Kaiserzeit, Mark Aurel als Cäsar, Aureus (reverse)

Mark Aurel (142-153) wollte nie römischer Kaiser werden. Er gelangte nur durch die geschickte Nachfolgeregelung von Kaiser Hadrian auf den Thron, der seinen eigenen Nachfolger Antoninus Pius zur Adoption des damals 17-jährigen Mark Aurel veranlasste. Nach dem Tod von Antoninus Pius bestieg Mark Aurel notgedrungen den Thron. Gleichzeitig setzte er damals seinen Adoptivbruder Lucius Verus zum Mitregenten und Teilhaber aller Titel und Ämter ein; er erhoffte sich dadurch Hilfe im kaiserlichen Amt, das er schlichtweg als Belastung empfand. Dieser Aureus wurde vor Mark Aurels Thronbesteigung ausgegeben, als er noch Cäsar war, also der designierte Nachfolger des amtierenden Kaisers. Die Münze zeigt ihn ohne jegliche imperiale Kennzeichen. Auf der Rückseite ist Fides abgebildet, die Personifikation der Unterwerfung und Treue zum Staat. Sie hält zwei Ähren und einen Früchtekorb, die Zeichen für Fruchtbarkeit und Überfluss.

 zurück