«Publikationen zur Geldgeschichte»

Römische Kaiserzeit, Constantius Chlorus für seine Gattin Flavia Maximiana Theodora, Bronzemünze

 zurück

Römische Kaiserzeit, Constantius Chlorus für seine Gattin Flavia Maximiana Theodora, Bronzemünze (obverse) Römische Kaiserzeit, Constantius Chlorus für seine Gattin Flavia Maximiana Theodora, Bronzemünze (reverse)

Diese Bronzemünze des römischen Kaisers Constantius Chlorus (305-306) zeigt auf der Vorderseite seine Frau Flavia Maximiana Theodora. Auf der Rückseite ist Pietas abgebildet, die Personifikation der Frömmigkeit und der Pflichterfüllung gegenüber dem Staat und der Familie. Pietas erscheint oft auf Münzen, die Frauen der kaiserlichen Familie zeigen – sie verkörperte genau jene Tugenden, welche die Römer für ihre Frauen als passend erachteten. Deshalb trägt sie auch meist ein Kind auf dem Arm. Über Theodoras Leben ist so gut wie nichts bekannt. Sie war die Tochter von Kaiser Maximian, doch ob der ihr leiblicher Vater war, ist Gegenstand gelehrter Dispute. Auch der Zeitpunkt ihrer Heirat mit Constantius ist umstritten. In jedem Fall heiratete Constantius Theorora wohl, um seine politische Position zu stärken. Das Paar hatte sechs Kinder, drei Töchter und drei Söhne.

 zurück