«Abschaffung des Bargeldes»

Heiliges Römisches Reich, Fürstbistum Salzburg, Leopold Anton Eleutherius von Firmian, Taler 1731

 zurück

Heiliges Römisches Reich, Fürstbistum Salzburg, Leopold Anton Eleutherius von Firmian, Taler 1731 (obverse) Heiliges Römisches Reich, Fürstbistum Salzburg, Leopold Anton Eleutherius von Firmian, Taler 1731 (reverse)

Der Salzburger Erzbischof Leopold Anton Eleutherius von Firmian (1727-1744) war ein Mann von hervorragender Intelligenz und Rednergabe, und stets bemüht, für sein Land das Beste zu geben. Aus seinem Wahlspruch «Dextera Domini exaltavit me» (die Rechte des Herrn hat mich erhoben) und aus seinem Motto «Me sol, vos umbra regit» (mich leitet die Sonne, euch der Schatten) wird aber vieles über seine Person deutlich: Firmian war überzeugt, von Gott berufen, stets das Richtige zu tun. Dieser Taler zeigt auf der Vorderseite das bischöfliche Familienwappen unter einem Legatenhut. Auf dem Hut sitzt Maria, die Mutter Gottes. Sie ist als Himmelskönigin ausstaffiert, mit Krone, Zepter und wehendem Königsmantel. Auf dem Schoss hat sie ihr Kind mit einem Globus. Die Rückseite trägt den Heiligen Rupert, den Stadt- und Stiftheiligen von Salzburg. Er ist wie ein Bischof gekleidet und hat seine üblichen Attribute dabei, den Krummstab und das Salzfass.

 zurück