«Geld in der Römischen Republik»

Fränkisches Reich, Karl II. der Kahle, Denar (Pfennig)

 zurück

Fränkisches Reich, Karl II. der Kahle, Denar (Pfennig) (obverse) Fränkisches Reich, Karl II. der Kahle, Denar (Pfennig) (reverse)

Im Jahr 864 versuchte König Karl der Kahle (843-877) mit dem Edikt von Pîtres, die karolingische Münzprägung neu zu ordnen. Neben Bestimmungen zur Bestrafung von Geldfälschern wurde die Zahl der Münztypen reduziert und die Kontrollen in den Prägestätten verschärft. Zudem ersetzte Karl die traditionelle Inschrift, die namentliche Nennung des prägenden Herrschers, durch das fromme, aber unpersönliche D(e)I GRATIA REX: König durch die Gnade Gottes.

Dieser Denier trägt die neue Inschrift DI GRATIA REX rund um das Carolus-Monogramm. Die Münze stammt aus der Stadt Orléans, worauf die Inschrift AVRELIANIS CIVITAS auf der Rückseite hinweist.

 zurück