«Leit-Währungen - Leitfaden der Geschichte»

Mosambik, José I. von Portugal, Real de a ocho (Peso) 1765 mit mosambikanischem Gegenstempel

 zurück

Mosambik, José I. von Portugal, Real de a ocho (Peso) 1765 mit mosambikanischem Gegenstempel (obverse) Mosambik, José I. von Portugal, Real de a ocho (Peso) 1765 mit mosambikanischem Gegenstempel (reverse)

Dieser Peso hat eine abenteuerliche Reise hinter sich: Geprägt wurde er 1765 in der Kolonie Mexiko im Namen des spanischen Königs Karl III. Von dort gelangte er nach Ostafrika, in die portugiesische Kolonie Mosambik, wo man ihn mit dem Gegenstempel MR kennzeichnete. Im Jahr 1765 begannen die Portugiesen in Mosambik fremde Münzen mit dem Gegenstempel M (für «Mosambik») zu kennzeichnen. Münzen mit solchen Gegenstempeln galten in Mosambik als legale Zahlungsmittel. Zwei Jahre später wurde der Gegenstempel MR (für «Mosambik Rios»?) eingeführt. Er wurde fast ausschliesslich auf mexikanischen Pesos (auch Säulenpiaster genannt) angebracht; auf europäischen Münzen hingegen erscheint das MR nur gelegentlich.

 zurück