«Leit-Währungen - Leitfaden der Geschichte»

Königreich Dänemark, Christian IV., 1/2 Dicke Krone 1625

 zurück

Königreich Dänemark, Christian IV., 1/2 Dicke Krone 1625 (obverse) Königreich Dänemark, Christian IV., 1/2 Dicke Krone 1625 (reverse)

Münzen sind Massenkommunikationsmittel. Münzherren nutzten sie zu allen Zeiten zur Verbreitung ihrer politischen Programme und zum Beweis ihrer Souveränität. Das war auch in Dänemark nicht anders. Dort wurde die erste nationale Münze gegen Ende des 10. Jahrhunderts ausgegeben, mit einem Bild des damaligen Königs. Auch alle folgenden dänischen Könige liessen ihre Porträts auf ihre Münzen setzen; auf dieser halben Krone ist es Christian IV., der von 1588 bis 1648 regierte.

Auf der Rückseite ist die dänische Krone abgebildet, unter der damals nicht nur Dänemark stand, sondern auch Norwegen. Die Inschrift auf der Vorderseite lautet CHRISTIAN IIII DG – Christian IV Dei Gratia, mit der Gnade Gottes. Auf der Rückseite heisst es DANI NOR VAN GOT Q REX 1625: König der Dänen, Norweger, Wenden und Goten, 1625. Die Buchstaben R.P.F. unterhalb der Krone stehen für Christians persönliches Motto Regna Firmat Pietas, Frömmigkeit stärkt Königreiche.

 zurück