Floral ornament in analogy to fibonacci rules

«Geld: ein Versprechen?»

Die Geschichte der Sunflower Foundation und ihrer Plattformen

1995–1999

Dr. Jürg Conzett baut mithilfe von lic. phil. Marie-Alix Roesle, Kunsthistorikerin und Numismatikerin, unter fachkundiger Beratung des Numismatikers Dr. Leo Mildenberg eine exklusive private Münzsammlung auf. Schwerpunkt der Sammlung sind Leitwährungen von den Anfängen des Münzwesens bis heute.

Mai 1998

Dr. Jürg Conzett sucht nach einer Möglichkeit, seine wachsende Münzsammlung der Allgemeinheit zugänglich zu machen, und beschliesst, ein Onlinemuseum für Geld- und Währungsgeschichte ins Netz zu stellen.

April 1999

www.moneymuseum.com geht als eines der ersten Museen für Geld- und Währungsgeschichte online. Sein Herzstück bilden Texte, Bilder und Karten zur Geld- und Weltgeschichte, die den Zeitraum von der Antike bis zur Gegenwart beleuchten.

Juni 1999

Dr. Jürg Conzett gründet die Sunflower Foundation und bringt seine private Münzsammlung in die Trägerstiftung des MoneyMuseums ein. Das Ziel der Stiftung ist es, einem Laienpublikum die Geschichte des Geldes und der Währungen näherzubringen.

2000

Januar–Juni 2000

Die Münzsammlung und das Team des MoneyMuseums erweitern sich laufend. Neben der Kuratorin Marie-Alix Roesle arbeiten Fachkräfte aus den Bereichen Geschichte, Archäologie und Germanistik für die Inhalte des Museums.

Juli 2000

Die Sunflower Foundation gibt mit «Drachme, Dirhem, Taler, Pfund» die erste Publikation des MoneyMuseums heraus.

Oktober 2000

Das MoneyMuseum erhält in den Räumlichkeiten des neu aufgebauten New Media Centers im Schweizerischen Landesmuseum Zürich Gastrecht und verfügt somit erstmals über eine physische Aussenstation.

 2001

1. Juni 2001

Im New Media Center des Schweizerischen Landesmuseums Zürich wird die Ausstellung «Best of Europe – Bilder der Macht und der Eitelkeit» eröffnet. Sie ist aus einer Kooperation zwischen dem MoneyMuseum und dem Münzkabinett des Landesmuseums heraus entstanden.

September 2001

Auf der Website des MoneyMuseums werden neue Seiten in deutscher und englischer Sprache aufgeschaltet. Erstmals ist damit die gesamte Münzsammlung der Sunflower Foundation einem breiten Publikum zugänglich. Basis für die neuen Seiten bildet ein von der Stiftung entwickeltes dynamisches Publishing-Programm.

2002

Februar 2002

Das MoneyMuseum wird Gast im Museum Bärengasse Zürich und betreibt dort einen eigenen Raum mit der Ausstellung «Geld und Geist».

März 2002

Die Sunflower Foundation erwirbt an der Hadlaubstrasse 106 in Zürich die ersten eigenen Ausstellungsräume für das MoneyMuseum. Die neuen Räume sollen umgebaut und im Frühjahr 2003 als Plattform für Begegnungen und Gespräche über Geld und die Welt eröffnet werden.

April 2002

Radio MoneyMuseum geht mit seinen ersten Hörspielen auf Sendung. Neben bedeutenden Leitwährungen der Weltgeschichte, die in der Trilogie «Wenn Münzen miteinander lachen und streiten» die Hauptrolle spielen, kommen darin u. a. auch vergangene und aktuelle Finanzkrisen zur Sprache.

31. August 2002

Anlässlich der Langen Nacht der Zürcher Museen präsentiert das MoneyMuseum im Museum Bärengasse seinen Film «Geld bewegt». Er stellt sechs Persönlichkeiten samt ihrer Beziehung zu Geld vor.

2003

4. Februar 2003

Das MoneyMuseum Hadlaubstrasse öffnet seine Tore der Öffentlichkeit und ist nun jeden Dienstagnachmittag von 13 bis 17.30 Uhr geöffnet. Im Erdgeschoss präsentiert es Werke aus der Buchsammlung, in der Halle und im kleinen Raum im Untergeschoss (ab 2009 Schatzkammer genannt) bedeutende Münzen aus der abendländischen Geldgeschichte.

1. April 2003

Das MoneyMuseum Hadlaubstrasse startet mit ersten Veranstaltungen. Auf dem Programm stehen Podiumsgespräche zum Film «Geld bewegt» sowie Vorträge zu Hörspielen von Radio MoneyMuseum und numismatischen Themen.

2. Juli 2003

Dr. Jürg Conzett wird für seine Verdienste zugunsten der Numismatik mit dem Otto-Paul-Wenger-Preis ausgezeichnet, den der Verband Schweizerischer Münzenhändler alljährlich verleiht. Damit erhält das MoneyMuseum seinen ersten Preis.

2004

Januar 2004

Auf der Website des MoneyMuseums geht die neue Quizseite online. Sie umfasst Quizze zu Geld- und Weltgeschichtlichem sowie zu Kulturellem.

März 2004

Das MoneyMuseum Hadlaubstrasse erweitert sein mediales Angebot um eine Videostation und zeigt seine ersten Produktionen, darunter das Video «Länder und Münzen im Spiegel ihrer Zeit».

Mai 2004

Dank digitalem Audioguide können Besucherinnen und Besucher das MoneyMuseum Hadlaubstrasse ab sofort auf eigene Faust entdecken.

2005

Januar 2005

Auf der Website des MoneyMuseums geht die Umfrageseite online. Hier können Besucherinnen und Besucher an Umfragen über Geld teilnehmen.

April 2005

Das MoneyMuseum Hadlaubstrasse eröffnet im kleinen Raum seine erste Sonderausstellung. Sie heisst «Unterwegs zum wert-losen Geld» und umreisst die Geldentwicklung in West und Ost. Zeitgleich erscheint unter dem Titel «Regionalwährungen in Deutschland: Wirtschaften mit neuem Geld» das erste Video, das als DVD erhältlich ist.

September 2005

Das MoneyMuseum erweitert im Museum Bärengasse seine Ausstellung über die Zürcher Geldgeschichte und eröffnet den neuen Teil anlässlich der Langen Nacht der Zürcher Museen. Unter dem Titel «Womit Casanova in Zürich zahlte ...» werden anhand von Münzen und Schriftdokumenten Beispiele für die damalige Kaufkraft, aber auch für Wechselkurse und Löhne präsentiert.

2006

Januar 2006

Die Sunflower Foundation startet ihr Impulsprojekt Zeta (Zeittausch), das in allen Landesteilen der Schweiz Anreiz dazu geben soll, Zeittauschprojekte zu schaffen, in denen sich Menschen auf privater Basis zusammenschliessen, um sich bei Krankheit und Hilfsbedürftigkeit gegenseitig zu unterstützen.

März 2006

In den Münzvitrinen des MoneyMuseums Hadlaubstrasse haben sich die Münzexponate aus der römischen Antike verdoppelt: Zusätzlich zu den bereits ausgestellten Stücken aus dem alten republikanischen und kaiserzeitlichen Rom werden zahlreiche neue Münzen aus der römischen Kaiserzeit gezeigt. Ermöglicht hat dies der Kauf der Sammlung von Kurt Wyprächtiger, der seine «Kaisermünzen» in rund 40 Jahren zusammengetragen hat.

28. April 2006

Im Museum Bärengasse wird die vom MoneyMuseum gemeinsam mit dem Schweizerischen Landesmuseum Zürich konzipierte Sonderausstellung «Die Zürcher und ihr Geld» eröffnet. Sie spannt den Bogen über 2000 Jahre Zürcher Geldgeschichte. Zusätzlich werfen provokante Ansichten zum heutigen Finanzplatz und die Möglichkeit, das eigene Geldverhältnis zu erkunden oder in Videointerviews den Gelderfahrungen zeitgenössischer Persönlichkeiten zu lauschen, Licht auf aktuelle Aspekte des Themas. Die facettenreiche, multimediale Ausstellung steht dem Publikum bis zum 4. März 2007 (verlängert bis Mitte Juli 2007) offen.

2007

Januar 2007

Was am 28. April 2006 im Museum Bärengasse begann und dort noch bis zum 15. Juli dauert, findet eine modifizierte Fortsetzung im MoneyMuseum Hadlaubstrasse: die Sonderausstellung «Die Zürcher und ihr Geld». Das MoneyMuseum greift dabei den Kern der Originalausstellung – die 20 Stationen zur Zürcher Geldgeschichte – auf und präsentiert ihn in verändertem Kontext.

9. März 2007

Die Sunflower Foundation führt ihr Anfang 2006 begonnenes Engagement im Bereich Zeit- und Talentetausch weiter und tritt erstmals als Mitorganisatorin des jährlichen Treffens von Tauschnetzfachleuten in Aarau auf. Das bisher 5. überregionale Treffen von Schweizer Tauschorganisationen ist dem Thema «Tauschen steigert die Lebensqualität» gewidmet.

10. Mai 2007

Der Tauschtreff Zürich, ein uneigennütziges Gemeinschaftsprojekt der Sozialen Dienste des städtischen Sozialdepartements und der Sunflower Foundation, feiert im Treffpunkt Solino im Schanzengraben 15 Neueröffnung.

25. August 2007

Am 25. August findet in Zürich das erste Netzwerktreffen der deutschsprachigen Cyclos-Mitglieder unter der Leitung der Sunflower Foundation statt. Cyclos ist eine Open-Source-Software, die von der niederländischen Stiftung STRO entwickelt wurde und der Onlineverwaltung von komplementären Währungssystemen dient. Die Sunflower Foundation unterstützt Cyclos bei der Einführung in die Schweiz.

2008

März 2008

Die Sonderausstellung «Highlights aus der Sammlung MoneyMuseum» öffnet im kleinen Raum des MoneyMuseums Hadlaubstrasse ihre Tore. Sie präsentiert besonders schöne Münzen aus antiker Zeit und führt durch die neuere Geldgeschichte ausgesuchter europäischer Länder.

7. März 2008

Organisiert von der Sunflower Foundation und ihrer Plattform MoneyLab findet in Aarau das 6. überregionale Treffen von Schweizer Tauschorganisationen statt, dies unter dem Titel «Erfolg und Zielrichtung von Tauschorganisationen». Die Stiftung nimmt mit einem Referat am Treffen teil, in dem sie das Tauschen dem Kaufen gegenüberstellt.

April 2008

Die Hauptausstellung in der Halle des MoneyMuseums Hadlaubstrasse präsentiert sich in neuer Form: Ihr thematischer Schwerpunkt liegt nun auf der jüngeren Schweizer Geldgeschichte. Daneben sind neue Prägemaschinen und – im Erdgeschoss – chinesische Geldformen sowie traditionelle Zahlungsmittel ausgestellt.

April 2008

Der Onlinetest «Mein Geldtyp», ein Angebot des MoneyMuseums, steht dem Publikum in neuer, komplett überarbeiteter Fassung zur Verfügung. Er macht durch die einfache Navigation und seine Übersichtlichkeit das Mitmachen noch leichter.

Mai 2008

Die Sunflower Foundation geht mit ihrer optisch wie inhaltlich rundum erneuerten Website online. Den Ausschlag zur Überarbeitung gaben die seit Anfang Jahr in Angriff genommenen neuen Projekte. So ist die Sunflower Foundation dabei, neben dem MoneyMuseum als Plattform für Geld- und Währungsgeschichte auch das MoneyForum als Diskussionsplattform für wirtschaftspolitische Fragen sowie das MoneyLab als Übungs- und Informationsplattform in den Bereichen Komplementärwährung und neue Finanztechnologien aufzubauen.

Oktober 2008

Auf der Website der Sunflower Foundation geht die Mediathek online. Damit sind alle Medienprodukte der Stiftung und ihrer Plattformen neu an ein und demselben Ort zu finden. Die Videos und Hörspiele sind online frei zugänglich, einige Publikationen können als PDF heruntergeladen werden.

November 2008

Aufgrund der neuen Museumspolitik des Bundes schliesst das Schweizerische Landesmuseum in Zürich auf Ende November 2008 sein Schaufenster an der Bärengasse. Damit schliessen auch die beiden Ausstellungen des MoneyMuseums «Geld und Geist» und «Womit Casanova in Zürich zahlte ...», die seit 2002 bzw. 2005 Gastrecht im Museum Bärengasse genossen.

2009

Januar–Dezember 2009

Die Sunflower Foundation nimmt die Planung eines neuen Ausstellungsprojekts in Angriff. Es handelt sich um MoneyWorld, eine szenografische Erlebniswelt rund um Geld, Vermögen und Reichtum. Als Partnerin kann die Stiftung die Stadt Zürich gewinnen, die mit dem ehemaligen Wohnmuseum an der Bärengasse über einen idealen Ausstellungsstandort verfügt.

Februar 2009

Die Website des MoneyMuseums geht in neuem, übersichtlicherem Design online. Sie stellt die Münzsammlung deutlicher als bisher in den Vordergrund und ist um neue Angebote reicher. Das Glanzstück darunter ist die multioptionale Suchseite, mit der sich die Münzsammlung des MoneyMuseums nach verschiedenen Kriterien durchsuchen lässt.

6. März 2009

Organisiert von der Sunflower Foundation und ihrer Plattform MoneyLab findet in Aarau das 7. überregionale Treffen von Schweizer Tauschorganisationen statt, dies zum Thema «Bewusstsein und Philosophie der Komplementarität». Dabei erhält das Treffen den eingängigeren Namen «Tauschforum Schweiz».

März 2009

Mit «Coins», der iPhone-App des MoneyMuseums, ist die Münzsammlung des Museums neu auch auf dem Mobiltelefon zugänglich. Die App umfasst über 2000 Münzen und u. a. folgende Optionen: Münzen suchen, Fakten abrufen, Münzbilder vergrössern, Lesezeichen setzen und Münztouren besuchen.

Mai 2009

Auf der Sunflower-Website werden die ersten Inhalte des MoneyLabs aufgeschaltet, unter dem neu alle Aktivitäten der Sunflower Foundation in den Bereichen Komplementärgeld (Zeta, Cyclos, Tauschnetzwerke) und Neue Finanztechnologien zusammengefasst sind.

3. September 2009

Unter dem Titel «Finanzmarktkrise – Herausforderung und Chance» und der Leitung von Dr. Peter Hablützel startet die erste Vortrags- und Diskussionsreihe des MoneyForums an der Bärengasse in Zürich.

November 2009

Münzen aus der chinesischen Geldgeschichte, die Münzprägung im Islam, Kriegs- und Notgeld sowie Heilige und ihre Symbole auf christlichen Münzen des Mittelalters sind die Schwerpunkte der neuen Sonderausstellung, die im Erdgeschoss und in der Halle des MoneyMuseums Hadlaubstrasse zu sehen ist. Die bisherige Sonderausstellung «Highlights aus der Sammlung MoneyMuseum» in der Schatzkammer wird dabei zur semipermanenten Ausstellung.

2010

Januar 2010

Im Erd- und Untergeschoss des MoneyMuseums Hadlaubstrasse stehen den Besucherinnen und Besuchern neu digitale Galerien zur Verfügung, an deren Bildschirmen sie durch Münz- und Bildertouren zu aktuellen Ausstellungen navigieren können.

Januar 2010

Das MoneyMuseum Hadlaubstrasse erweitert seine Öffnungszeiten und ist neu am Dienstag und am Freitag von 13 bis 17.30 Uhr geöffnet.

16. April 2010

Organisiert von der Sunflower Foundation und ihrer Plattform MoneyLab findet das 8. Tauschforum Schweiz statt, dies zum Thema «Bewusstsein und Philosophie der Komplementarität». Das Forum kehrt dabei zurück nach Luzern, wo es als überregionales Treffen von Schweizer Tauschorganisationen im Jahr 2002 gegründet wurde. Die Stiftung ist mit einem Referat vertreten. Darin stellt sie einerseits die neue Informationsplattform des Forums, www.tauschforum.ch, vor, deren Aufbau und Betreuung sie unterstützt. Andererseits informiert sie über Neues zur Tauschsoftware Cyclos, an deren Einführung in die Schweiz und Übersetzung ins Deutsche sie beteiligt ist.

9. Juni 2010

Der Gemeinderat der Stadt Zürich stimmt der Weisung des Stadtrats vom 27. Januar zu, der von der Sunflower Foundation geplanten Ausstellungsplattform MoneyWorld die Räume im Museum Bärengasse zehn Jahre lang unentgeltlich zur Verfügung zu stellen.

14. Juni 2010

Das MoneyLab schaltet im Internet die Seite «MoneyTests und MoneyGames» mit neu entwickelten Angeboten auf. Hier lässt sich auf ebenso spielerische wie lehrreiche Weise austesten, zu welchem Anleger- oder Geldtyp man gehört, oder anhand der Spiel- und Quizmodule herausfinden, wie gut man über verschiedene Geldanlagen und die Börsensprache Bescheid weiss.

2. Juli 2010

In der Halle des MoneyMuseums Hadlaubstrasse öffnet die Sonderausstellung «Gold – zwischen Traum und Wirklichkeit» ihre Tore. Sie präsentiert Fakten zu Geschichte, Eigenschaften und Anwendungen des Edelmetalls und beleuchtet nicht zuletzt auch seine mythische, märchenhafte Seite. Begleitend dazu finden verschiedene Veranstaltungen statt.

4. November 2010

Unter dem Titel «Die ‹Too big to fail›-Problematik» findet an der Bärengasse das Abschlusspodium zur ersten Veranstaltungsreihe des MoneyForums mit anschliessender Publikumsdiskussion statt. Drei TBTF-Experten diskutieren dabei unter der Leitung von Dr. Peter Hablützel, wie das Problem künftig vermieden werden kann. Die Schlussberichte zur Veranstaltungreihe stehen im Downloadarchiv des MoneyForums zur Verfügung.

2011

4. Januar 2011

Die Sunflower Foundation startet den Versand von «Money», ihrem Newsletter. Der Letter informiert Interessierte etwa viermal jährlich über die Aktivitäten der Sunflower-Plattformen MoneyMuseum, MoneyForum, MoneyLab und MoneyWorld sowie über Neues aus der Welt des Geldes.

24. Januar 2011

Die Denkmalpflegekommission der Stadt Zürich äussert anlässlich ihrer Sitzung Bedenken im Hinblick auf die Umsetzung von MoneyWorld in den denkmalgeschützten Räumen des Museums Bärengasse, auch wenn sie dem Ausstellungsthema offen gegenübersteht.

Januar 2011

Mit «CoinsHD» steht die Münzsammlung des MoneyMuseums neu auch iPad-Nutzerinnen und -nutzern zur Verfügung. Die App bietet die gleichen Optionen wie «Coins», die iPhone-App des Museums.

Februar 2011

Im Erdgeschoss des MoneyMuseums Hadlaubstrasse ist neben Münzen aus der chinesischen Geldgeschichte neu die semipermannte Ausstellung «Traditionelle Zahlungsmittel aus Afrika, Asien und Ozeanien» zu sehen, die anhand von Muscheln, Schnecken, Speerspitzen, Perlen, Kakaobohnen und Metallbarren usw. veranschaulicht, was in verschiedenen Kulturen und Zeiten als Geld dienen konnte. Begleitend dazu erscheint die Publikation «Geld in anderen Gesellschaften» und findet eine Veranstaltung statt.

März 2011

In der Schatzkammer des MoneyMuseums Hadlaubstrasse wird die neue semipermanente Ausstellung «Die Antike lebt» eröffnet. Sie präsentiert Münzen aus der griechischen und römischen Antike, Leitwährungen mit antiken Vorbildern und Münzen mit Motiven aus der griechischen und römischen Religion. Ergänzend dazu erscheint die Publikation «Im Schatten der Adler Roms».

31. März 2011

Der Conzett Verlag, rechtlich ein Unternehmen der Sunflower Foundation, verlegerisch bisher vom Oesch Verlag betreut, kehrt zum Mutterhaus zurück. Grund: Die Leitung des Oesch Verlags legt ihre Geschäfte im Zug der Pensionierung Schritt für Schritt in andere Hände. Das Conzett-Programm beinhaltet künftig auch alle kostenpflichtigen Publikationen der Stiftung, die vormals unter dem Label ihrer Plattformen erschienen sind.

1. April 2011

Die neue Sonderausstellung «Die Arbeiterin in Zürich um 1900» feiert in der Halle des MoneyMuseums Hadlaubstrasse Eröffnung. Sie beleuchtet die Auswirkungen der Industrialisierung auf den Alltag der Schweizer Arbeiterinnen und ist, aus Anlass ihres 150. Geburtstags, der früheren Fabrikarbeiterin, Gewerkschafterin und Verlegerin Verena Conzett gewidmet. Im Conzett Verlag erscheint das gleichnamige Begleitbuch zur Ausstellung. Begleitend dazu finden Veranstaltungen statt.

April 2011

Das MoneyLab ergänzt seine Schulungen zur Einführung und Anwendung der Cyclos-Software um den Kurs «Organisationsentwicklung». Er unterstützt Tauschsysteme dabei, grundsätzliche administrative und organisatorische Probleme zu lösen.

15. April 2011

Organisiert von der Sunflower Foundation und ihrer Plattform MoneyLab findet in Luzern das 9. Tauschforum Schweiz statt, dies zum Thema «Organisationsentwicklung und Lernprozesse in Tauschsystemen». Am Treffen stellt die Stiftung auch den neuen Kurs des MoneyLabs vor.

Mai 2011

Der Conzett Verlag präsentiert sich mit neuem Logo und rundum erneuerter Website, welche die Werke prominenter als bisher ins Bild setzt. Was sie inhaltlich bieten, wie sie aufgebaut und gestaltet sind, zeigt der «Blick ins Buch». Ausserdem kann jeder Titel online bestellt werden.

1. Juli 2011

Nachdem die Sunflower Foundation im Umsetzungskonzept von MoneyWorld Anpassungen vorgenommen hat, ist nun auch die Stadtzürcher Denkmalpflegekommission mit dem Einrichten der Ausstellung im Museum Bärengasse einverstanden. Damit steht der Realisierung der Ausstellungsplattform von behördlicher Seite nichts mehr entgegen.

Juli 2011

Mit dem neuen Münzautomaten im MoneyMuseum Hadlaubstrasse kann ein 20-Räppler zur Währung des MoneyMuseums umgeprägt werden. Vier verschiedene Münzmotive stehen zur Auswahl. Der Wert jeder Münze beträgt 10 Franken, eingekauft werden kann damit aber nur im Museum selbst.

16. September 2011

Das MoneyLab lädt zum ersten Sunflower-Gespräch nach Zürich. Unter dem Titel «Ökonomie im 21. Jahrhundert – wirtschaften mit und ohne Geld» stellen fünf Wissenschaftler/innen sowie ein Praktiker sich und ihre Forschungsbereiche vor und formulieren Fragen, mit denen sie sich in Zukunft weiter befassen wollen.

2012

Februar–April 2012

Der Conzett Verlag gibt mit «Der Mythos vom Geld – die Geschichte der Macht» und «30 dreiste Lügen über Geld» seine ersten E-Books heraus. Im Lauf des Jahres erscheinen weitere E-Book-Versionen von bisherigen Printausgaben.

3. April 2012

Im Erdgeschoss und in der Halle des MoneyMuseums Hadlaubstrasse wird die neue Sonderausstellung «Das Spiel mit dem Glück» eröffnet. Sie ist der ebenso schillernden wie kontroversen Welt des Glücksspiels gewidmet. Die gleichnamige Begleitpublikation sowie Veranstaltungen ergänzen die Ausstellung.

13. April 2012

Organisiert von der Sunflower Foundation und ihrer Plattform MoneyLab feiert das 10. Tauschforum Schweiz in Luzern sein erstes Jubiläum, dies unter dem Titel «Vernetzung aus unterschiedlichen Perspektiven».

12. September 2012

Das MoneyForum startet unter dem Titel «Überschuldete Staaten: Was folgt auf den Pumpkapitalismus?» an der Bärengasse seine zweite Vortrags- und Diskussionsreihe. Als Gesprächsleiterin tritt Dr. Katja Gentinetta auf.

August–Oktober 2012

Mit «Abschaffung des Geldes» und «Geld • Spiel • Glück» (Titel der Printausgabe: «Das Spiel mit dem Glück») publiziert der Conzett Verlag die ersten E-Books, die in gedruckter Version unter dem Label des MoneyMuseums erschienen sind.

2013

 

23. Januar 2013 Unter dem Titel «Vom Nutzen der unbekannten Zukunft. Eine methodische Anleitung» fragt der Soziologe und Kulturtheoretiker Prof. Dr. Dirk Baecker danach, wie das Künftige auf die Gegenwart moderner Gesellschaft zurückwirkt und wie diese damit umgeht. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe «Überschuldete Staaten: Was folgt auf den Pumpkapitalismus?» des MoneyForums statt.
19. Februar 2013 Im Rahmen der Sonderausstellung «Das Spiel mit dem Glück» im MoneyMuseum findet die Veranstaltung «Faust oder die verwettete Seele» statt. Lothar B. Märkl, Ökonom und Autor des «Finanzfaust», lotet im Gespräch mit Dr. Jürg Conzett, Gründer des MoneyMuseums, und Heidi Lehner, Projektleiterin des MoneyLabs, die Parallelen zwischen der faustischen Welt und dem heutigen Europa aus.
27. Februar 2013 Unter dem Titel «Wege aus der Schuldenfalle: Ein Plädoyer für faire Regeln» zeigt der Ökonom und ehemalige eidgenössische Finanzchef Peter Siegenthaler, dass die Bewältigung der Finanz- und Staatsschuldenkrise zwar beschwerlich, aber möglich ist. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe «Überschuldete Staaten: Was folgt auf den Pumpkapitalismus?» des MoneyForums statt.
1. April 2013 Das MoneyMuseum Hadlaubstrasse erweitert sein semipermanentes Ausstellungsangebot um weitere Themen. Zudem öffnet es wegen eines geplanten Umbaus bis auf Weiteres ausschliesslich für kostenpflichtige Führungen nach Voranmeldung.
10. April 2013 Die Stadt Zürich und die Sunflower Foundation informieren in einer gemeinsamen Medienmitteilung darüber, dass das Ausstellungsprojekt MoneyWorld nicht realisiert werden kann. Die Erlebniswelt rund um Geld, Vermögen und Reichtum hätte 2014 im Museum Bärengasse eröffnet werden sollen. Nun verzichtet die Stiftung auf dieses Vorhaben, da die Finanzierung von Organisation und Betrieb nicht gesichert werden konnte.
12. April 2013 Organisiert von der Sunflower Foundation und ihrer Plattform MoneyLab findet in Luzern das 11. Tauschforum Schweiz statt. Dabei befasst sich das Forum unter dem Titel «Das Tauschforum Schweiz: Die nächsten zehn Jahre» mit seiner Zukunft.
22. Mai 2013

Unter dem Titel «Sozialversicherungen: Stabilisatoren oder Krisenverstärker in einer überschuldeten Welt?» reflektiert die Ökonomin und Volkswirtschafterin Prof. Dr. Monika Bütler Nutzen und Kosten von Sozialversicherungen im Spiegel der Krise. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe «Überschuldete Staaten: Was folgt auf den Pumpkapitalismus?» des MoneyForums statt.

September 2013 Die neue Website der Sunflower Foundation geht live. Alle Filme, die Sunflower in den letzten Jahren produziert hat, können neu auch auf dem iPhone oder iPad in guter Qualität betrachtet werden.
27. September 2013

Das 6. Sunflowergespräch fand am 27. Septemer 2013 in Zürich statt zum Thema „Geld und Gemeinschaft“. Als Resultat der Tagung wird Prof. HP. Znoj eine Studiengruppe anleiten. Konzept: Verschiedene praktische Initiativen, der herkömmlichen Geldwirtschaft Alternativen entgegenzustellen, wie TALENTE Vorarlberg u.a. werden kurz vorgestellt, im Interview diskutiert und anschliessend aus der Sicht verschiedener Disziplinen analysiert. Eine Publikation zum Thema ist geplant. 

1. Oktober 2013 Die Finanzkrise ist auch eine Krise des kapitalistischen Modells. Reformen sind nötig. Doch welche? Mit dieser Frage befasste sich Roger de Weck am 1. Oktober. Zwar hütete sich der Publizist und Generaldirektor der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft vor Prognosen über den Kapitalismus der Zukunft. Aber er identifizierte ein paar wichtige Faktoren. Siehe Protokoll im download Archiv des MoneyForums
November 2013

Das Projekt KISS macht Fortschritte: mehrere Schweizer Gemeinden wollen das Tauschkonzept bei der Alterspflege einführen. Migros Kulturprozent fördert dieses Projekt mit der Absicht, die schweizweite Einführung zu unterstützen. Sunflower Foundation übernimmt dabei eine wichtige Vermittler-Rolle und koordiniert das Wissen aus den Tauschkreisen.

2014

 

4. Februar 2014 Event im MoneyForum mit Prof. Dr. Martin Janssen über «Die Zukunft der Schweiz ausserhalb der EU».
14. März 2014 Sunflower Gespräche am Sempacher See mit dem Thema «Anders Wirtschaften». Prof. HP Znoj wird das Erarbeitete in einer Broschüre zusammenfassen. 
24. März 2014 Start des Angebots auf iTunes UAlle zwei Wochen stellt das MoneyMuseum neue Inhalte auf die Plattform. Dabei rückt das Geld aus unterschiedlichen Perspektiven ins Rampenlicht. Besucherinnen und Besucher können zwischen verschiedenen Rubriken wie etwa «Geld heute», «Geld gestern» oder «Erfolgsgeschichten» wählen. Ein Ziel des MoneyMuseums ist es, für das Thema Geld zu sensibilisieren und das Nachdenken über das eigene Geldverständnis anzuregen. Mit dem neu geschaffenen Angebot auf iTunes U kommt das MoneyMuseum diesem Leitgedanken nach.
24. Mai 2014 Sunflower Gespräche über «Geldtheorie» in Bad Bellingen in einer erweiterten Expertengruppe. 
29. Mai 2014 Im März 2014 ging das Angebot des MoneyMuseums mit Filmen rund ums Thema Geld auf iTunes U online. Nach genau zwei Monaten schaffte es die englische Version der numismatischen Podcast Serie «Eine Reise durch die Welt des Geldes» auf die globale Startseite von iTunes U. Das Resultat: Schauten sich bisher 300 iTunes-Benutzer den Podcast pro Woche an, so sind die Zahlen auf mehr als 1.000 Zuschauer gestiegen. Das ist ein erster grosser Erfolg dieser innovativen Serie. 
August 2014 Sunflower richtet ein eigenes Aufnahmestudio ein, um die Videoproduktion zu erleichtern. 
Oktober 2014 Eröffnung der neuen Ausstellung im MoneyMuseum Hadlaubstrasse: «Geld und Macht in der Römischen Republik» und «bitcoin – Währung oder Netzwerk?»
Dezember 2014 Lancierung der neuen Website zur modernen Darstellung unserer Video-Inhalte. Diese Inhalte werden vorerst unter «MoneyStory» gezeigt. 

 

2015

 

4. Februar 2015 Event im MoneyForum mit Prof. Dr. Thomas Straubhaar über «(Wann) Verliert die Schweiz ihre Sonderstellung?».
24. Februar 2015 Vernissage im MoneyMuseum Hadlaubstrasse für die beiden neuen Ausstellungen: BitCoin und Römische Republik. 
7. März 2015 Sunflower Gespräche über «Geldtheorie» in Kastanienbaum, Luzern und Publikation von «Anders Wirtschaften – Gespräche mit Leuten, die es versuchen» als e-book.
12. Mai 2015 Vortrag im MoneyMuseum Hadlaubstrasse über «Caesar und das liebe Geld»
23. Juni 2015 Votrag im MoneyMuseum Hadlaubstrasse über «Augustus und das liebe Geld»
1. Juli 2015 Sunflower Foundation ermöglicht das erste Fellowship für Geldtheorie. Empfänger ist Eske Bockelmann mit dem Auftrag, seine innovativen Gedanken in einem Büchlein für die breite Masse zu erfassen. 
1. August 2015 MoneyQuiz – ein erstes Lern-App für das Smart Phone. Was ist ein Pip? Was ist ein Drawdown? Der Benutzer lernt spielerisch, was der Anleger von heute wissen muss. Das MoneyQuiz wird laufend erweitert mit weiteren Fragen über Geld und Allgemeinwissen. 


Zweite Jahreshälfte

Produktion von weiteren Vortrags-Videos für unsere Webseite in den Gebieten Geldgeschichte und Geldtheorie, Arbeit an Weboptimierung mit dem Ziel, bei Suchanfragen in den ersten Rängen zu figurieren und Vorbereitungsarbeiten für unsere Ausstellung «Geld:kritisch».

 

 

2016

 

4.-6. Februar 2016

Sunflower Gesprächsrunde auf der Rigi zum Thema «Geld:kritisch». 

28. Februar 2016

Vortrag im MoneyMuseum, Hadlaubstrasse über Commons und Allmenden. Spezialistin Silke Helfrich erzählt aus dem neuen Buch «Die Welt der Commons. Muster gemeinsamen Handelns». 

1. März 2016

Lancierung einer neuen Navigation für unsere Website, die das Auffinden von Beiträgen stark vereinfacht.

1. April 2016

Seminar Series: Future of the World Economy, MoneyMuseum. To discuss the future of society Lykke starts a series of open education seminars Future of the World Economy featuring innovative industry practitioners and forward-looking academics. Speaker: Nick Szabo, pioneer of Bitcoin; Discussant: Richard Olsen.

15. April 2016

Wie der Kapitalismus das Geld verändert hat. Vortrag von Ulrike Herrmann, Berlin, im MoneyMuseum. Ulrike Herrmann geht auf die historischen Wurzeln des Kapitalismus zurück und erklärt anhand sehr anschaulicher Beispiele grundsätzliche Begriffe wie Kapital, Geld und Markt. Die klare Abgrenzung dieser Begriffe ist ihrer Meinung nach entscheidend, um unser Wirtschaftssystem zu verstehen.

3.-4. Juni 2016

Informatiktage 2016 im MoneyMuseum, Hadlaubstrasse. Unternehmen und Institutionen im Kanton Zürich öffnen ihre Türen und laden zu einer Entdeckungsreise in die Welt der Informatik ein. Zielgruppe: junge Menschen, welche die Ausbildung vor sich haben. Das MoneyMuseum bietet Vorträge und Führungen zum Thema Bitcoin an. 

17. Mai 2016 The Future of Money - von der Blockchain-Technologie zum internationalen Marktplatz. Vortrag: Richard Olsen, Gründer von Lykkex, Moderation: Matthias Niklowitz, Industriespezialist swisscom. 
2. Hälfte 2016 Vorbereitung zu unserer nächsten Ausstellung "Was ist Geld?". Im Gegensatz zu unseren früheren Ausstellungen sieht dieses Projekt die interaktive Teilnahme der Besucher und Besucherinnen vor, vor allem mittels Diskussionen und Impulsreferaten. Das MoneyMuseum Hadlaubstrasse wird zu diesem Zweck vollständig renoviert.
Ende 2016 Gegen 150.000 downloads verzeichneten wir mit unseren Beiträgen. Kanäle sind vor allem unsere Webseite und Apple's Education Platform iTunes U. Immer dann, wenn eine Partnersite sich mit unseren Beiträgen verbindet, verzeichnen wir die grössten download Zahlen. Unsere Videos wurden vor allem in den USA, Deutschland und der Schweiz angeschaut. 
Ende 2016 Vorbereitungen sind getroffen worden für eine völlig neue Darbietung unserer vielfältigen Angebote auf dem Internet. Das erweiterte Angebot - basierend auf neuer Technologie - wird in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres aufgeschaltet werden. 
Ende 2016 Mit den Universitäten Bern und Zürich sind erste gemeinsame Projekte für 2017 in Bearbeitung. 

 

2017

 

1. April 2017

Das MoneyMuseum Hadlaubstrasse schliesst vorübergehend zur Renovation. 

1. Oktober 2017 Neueröffnung MoneyMuseum