Floral ornament in analogy to fibonacci rules

«Wozu zwingt Geld?»

Archiv der Newsmeldungen

«Gold – zwischen Traum und Wirklichkeit»

Die neue Sonderausstellung des MoneyMuseums

02.07.2010

Gegenstand von Mythen und Legenden, Inbegriff von Luxus und Wohlstand, Sinnbild für Treue und ein wahres Multitalent in seiner Verwendung: Das alles und noch viel mehr ist Gold, das Objekt, das im Zentrum der neuen Sonderausstellung steht, die ab 2. Juli im MoneyMuseum Hadlaubstrasse gezeigt wird.

Gold gehört zu den ältesten bekannten Metallen. Und schon früh entdeckte der Mensch seine Qualitäten. Schmuckhersteller lieb(t)en an ihm Farbe und Glanz, Beschaffenheit, Reinheit und Beständigkeit. Herrscherinnen und Herrscher fasziniert(e) daran das Schöne, Edle und Exklusive. Münzherren schätzten seinen Wert und seine Fälschungssicherheit. Und längst hat auch die Elektronikindustrie die vorteilhaften Eigenschaften von Gold entdeckt. Womit nur einige Bereiche erwähnt sind, in welchen das facettenreiche Edelmetall – teils schon seit alters her – genutzt wird ...

Nein, Gold gehört noch lange nicht zum «alten Eisen», ganz im Gegenteil: Gerade als Wertanlage ist es heute wieder besonders gefragt. Und es bleibt ein Stoff, aus dem die Träume sind – Träume von Reichtum und Macht, Treue und Beständigkeit, Reinheit und Schönheit und nicht zuletzt von besseren, eben «goldenen» Zeiten ...

Mehr über die neue Ausstellung erfahren Sie im Ausstellungsführer, der im MoneyMuseum auch als Broschüre aufliegt.

Bild: Goldbedampfter Stoff. Geschenk der Jakob Schlaepfer AG, St. Gallen, für die Ausstellung

 zurück