Floral ornament in analogy to fibonacci rules

«Was ist Geld?»

Archiv der Newsmeldungen

«Im Takt des Geldes»

Die neue DVD des MoneyMuseums

05.11.2012

Wenn Sie Musik hören, musizieren oder tanzen, denken Sie da an Geld? Vermutlich nicht. Das könnte sich mit der neuen DVD des MoneyMuseums ändern. Sie behauptet nämlich nichts weniger, als dass die Art, wie wir Musik wahrnehmen – genauer gesagt ihren Rhythmus –, zutiefst von den Gesetzmässigkeiten der Marktwirtschaft geprägt ist. Mehr noch: Dass unser ganzes Denken bis tief ins Unbewusste dem Takt des Geldes folgt – dem Eins, Zwei von Verkaufen und Kaufen, Ware gegen Geld, Geld gegen Ware.

Die ebenso kühne wie originelle These, dass der Taktrhythmus mit der modernen Marktwirtschaft in die Welt gekommen sei, stammt vom deutschen Philologen Eske Bockelmann. Stellvertretend für ihn tritt hier ein Schauspieler auf, der uns als Zeitreisender wie Lehrmeister auf charmante Art erklärt, wann und warum das Geld zum Taktgeber unseres Lebens wurde, nach dessen Pfeife wir bis heute tanzen ...

 zurück