Floral ornament in analogy to fibonacci rules

«Schafft Geld Beziehungen?»

Archiv der Newsmeldungen

MoneyMuseum-Frühlingsprogramm 2004

30.03.2004

«Mit Geld kann man genauso gut versagen wie ohne», heisst's in einem Zeitungsartikel zum 1. Teil der provokanten, anregenden und abwechslungsreichen Veranstaltungstrilogie «Geld in der Literatur», in welcher bekannte Persönlichkeiten ausgewählte Texte aus der Literatur des 17. bis 20. Jahrhunderts lesen. DenAuftakt macht Maria Becker am 30. März. Im 2. Teil vom 27. April lesen Benedict Freitag, Sohn der Schauspielerin, Klaus Knuth, Sohn von Gustav Knuth, und die Schauspielerin Susanne Meyerhofer Texte von Molière. Am 1. Juni beschliesst Klaus Henner Russius die Trilogie mit Texten von Jeremias Gotthelf und Gottfried Keller.

Bild: Robert Walser. Foto von Ende der 1890er-Jahre. Quelle: Wikipedia.org/File Upload Bot (Magnus Manske)

 zurück