logo_moneymuseum

Neue Ökonomische Bildung

Für Beiträge bitte auf Bild drücken. 

Entwicklung neuer Lehr- und Lernmaterialien 

Problem:

Einführende Lehrveranstaltungen der Volkswirtschaftslehre basieren auf einem global verbreiteten Lehrbuchkanon, der sich seit den 1980er Jahren kaum verändert hat. Dieser Kanon ist inhaltlich markt-liberal gefärbt und wirkt teilweise manipulativ. Damit steht er Entwicklungen der Mainstreamforschung zunehmend diametral entgegen. Wichtige Entwicklungen der Wirtschaftswissenschaften sind darin ebenso wenig repräsentiert, wie zeitgemäße methodologische oder didaktische Wendungen. Gleichwohl prägt dieser Kanon das Denken von mindestens 21% der Studierenden in Deutschland (612 000, im Vergleich studieren ca. 19 000 Soziologie) und damit nicht nur das Denken von zahlreichen Betriebs- und Volkswirt:innen, sondern auch von Lehrer:innen, Journalist:innen und zahlreichen zukünftigen Entscheidungsträger:innen.


Lösung:

Projekt Neue ökonomische Bildung: Ein neues ökonomisches Curriculum zu entwickeln und zugänglich zu machen ist eine der Kernmotivationen des MoneyMuseums und der Cusanus Hochschule. An der Cusanus Hochschule wurden die Studiengänge nach einer ersten Erprobungsphase überarbeitet und reakkreditiert. Zudem findet eine intensive Begleitung und Verdichtung des Kerncurriculums statt. Über die Cusanus Hochschule werden diese Inhalte in zahlreichen Bildungsformaten erprobt und verbessert. Aus dieser Erfahrung erstellen MoneyMuseum und Cusanus Materialien und Lehrgänge für Studierende anderer Hochschulen, Schüler:innen, Journalist:innen und die Erwachsenenbildung. 


Verantwortung für Entwicklung neuer Lehr- und Lernmaterialien: Florian Bally-Rommel

Um die Diffusion neuer Inhalte und Formate auszudehnen sollen in den kommenden Jahren zahlreiche Booklets, Bücher, Info-Homepages, Erklär- und Lehrvideos, sowie Didaktikvorlagen entstehen. Voraussetzung dafür sind ein inhaltlich-strategischer Rahmen, eine geeignete technische Infrastruktur und professionelle Kooperationspartner. Verantwortlicher für diesen Produktionsprozess ist Florian Bally:

  • ▶︎ Organisation des Strategieprozesses Neue ökonomische Bildung in enger Absprache mit Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung.
  • ▶︎Koordination der Tätigkeiten des MoneyMuseums in diesem Gebiet mit Cusanus und Plurale Oekonomik. 
  • ▶︎Erstellung von Bildungsmaterialien und seine didaktische Qualifizierung sowie Coaching und Begleitung von Dozent:innen bei der Erstellung eigener Bildungsmaterialien
  • ▶︎Etablierung der technischen und formalen Voraussetzungen für die Produktion neuer Materialien
  • ▶︎Kooperation mit verschiedenen Dienstleistern, Partnern und Verlagen

 

Signet Sunflower Foundation